Pause
Play

SOLE- UND SALZWELT JOD-SOLE-THERME BAD BEVENSEN

06/2013 - 06/2014

SoleWelt:
- Sole-Erlebnisraum (70°) 40 Gäste, Sole-Vernebelung, 32 m²
- Sole-Entspannungsraum mit Gradierwerk, 50 m²
- Sonnendeck mit Zugangsfläche (Treppen + Aufzug), 194 m²

SalzWelt:
- Salzsauna (85°) 30 Pers. mit Salzsteinwänden, 26 m²
- Salzlounge mit Gradierwerk und Kaminecke, 84 m²
- Salzgarten
mit großem Gradierwerk, 120 m²

Seerosenlounge:
- Ruheraum mit Wärmeliegen, 201 m²

Wellnessgarten:
- Rasenfläche, 300 m²
Auftrageber:
Kurgesellschaft Bevensen GmbH

Gesamte Baukosten netto:
€ 2,4 Mio.
Kostengruppe:
2-6

Leistungsphasen:
2-8

Bruttogeschossfläche (BGF):
1.067 m²
Bruttorauminhalt (BRI):
3.079 m³
Außenflächen:
800 m²

Die in der Lüneburger Heide gelegene Jod-Sole-Therme Bad Bevensen erhielt im Sommer dieses Jahres zwei neue Einrichtungen zur Attraktivierung Ihres Gesundheitsangebots. Dadurch wurde das bereits durch die Modernisierung der Therme in den Jahren 2010 und 2012 erreichte Vier-Sterne-Medical-Wellness-Niveau noch einmal erweitert und gestärkt.

Im Juni 2014 wurden die beiden neuen Einrichtungen – die SoleWelt und die SalzWelt – eröffnet. Thematisiert und verschieden angewendet wurde hier das Thema Salz – dem bestimmten Element der gesamten Therme. Die SoleWelt entstand als großes, aufgeständertes „Sonnendeck“ (ca. 2,60 m ü. Gelände) mit dem Sole-Erlebnisraum und dem Sole-Entspannungsraum. Damit wurde ein Bereich mit herrlichem Blick in den Kurpark von Bad Bevensen geschaffen. Große Fensterfronten der genannten Räume erlauben gleichfalls die angestrebte Verbindung zur Landschaft. Im Sole-Entspannungsraum wird in einem kleinen Gradierwerk aus originalem Schwarzdornreisig, heimische Sole verwendet, die so von den Gästen, die auf bequemen Liegen ruhen können, inhaliert werden kann. Im Sole-Erlebnisraum wird die einprozentige Solelösung durch Ultraschalleinwirkung vernebelt und so zur gesundheitlichen Nutzung aufbereitet. Unter dem hölzernen „Sonnendeck“ finden die notwendigen technischen Installationsräume Platz (Technikraum für Soleaufbereitung und Sanitär- und Lüftungsbereich).

Die beiden Sole Räume erhielten ein Zu- und Abluftsystem, welches über eine Wärmerückgewinnungsanlage verfügt. In der Zugangsebene ist ein Abkühlbereich mit unterschiedlichen Duschsystemen entstanden.

Die SalzWelt mit den weiteren Gesundheitsattraktionen wie Salzsauna, Salzlounge und Salzgarten entstand im nicht mehr genutzten Nebenzugangsbereich. Die Wände der Salzsauna wurden mit Salzsteinen aus dem Himalaya bestückt, die bei einer Betriebstemperatur von ca. 85°C ihre Wirkung entfalten. Dies wird durch spezielle Regenaufgüsse zu den sonst üblichen entsprechend zelebriert.

Als Treffpunkt wurde die Salzlounge mit einer Kaminecke und einer Ruhezone ausgestattet, wo die heimische Sole in einem Gradierwerk verrieselt.

Der Salzgarten bietet mit dem wesentlich größeren Gradierwerk wiederfolgend die Möglichkeit der Inhalation an der frischen Luft. Ruheliegen laden hier zum Ausruhen und Sonnenbaden ein.